#1 Verhaltensauffälligkeit von Dianahier 31.08.2015 22:09

avatar

Hallo ihr lieben!

Ich habe gerade folgendes Problem - und leider im Moment noch keine Erklärung für sein Verhalten.
Sam ist ein 4 Jahre alter kastrierter Rüde und jetzt seit knapp 3 Monaten bei uns. Wir haben ein relativ großes Grundstück und noch ein altes Jack Russel Weibchen . Die ersten 8 Wochen war ich komplett zu Hause. Seit 3 Wochen gehe ich arbeiten und seitdem fällt er jeden an der uns zu Nahe kommt. Also anfallen ist ein wenig übertrieben, aber bei der Gewichtsklasse , wie ich finde der richtige Ausdruck! Er hat letzte Woche einen Jogger angesprungen und 3 Tage später unseren Nachbarn angesprungen und in den Arm gezwickt -was natürlich gleich ein fetter blauer Fleck geworden ist. Ganz abgesehen davon macht er wenn er an der Leine ist voll den Molli-egal wer uns entgegen kommt.
Ich habe keine Ahnung wieso er sich so verhält.....bei meinem Mann benimmt er sich nicht so daneben hat jemand von euch eine Idee oder einen Rat, denn das verhalten lässt mich gerade ein wenig verzweifeln.... und ein sch.... Teufelskreis ist es auch, denn er merkt wenn wir alleine Gassi gehen, das ich mich unwohl fühle oder unsicher bin

Selbst unsere Hundetrainerin ist über diese Verhalten überrascht und noch ein wenig ratlos

lg Diana & Sam

#2 RE: Verhaltensauffälligkeit von maulkorbzwang 31.08.2015 22:49

avatar

Er akzeptiert dich nicht - auch wenn das jetzt erst mal weh tut

Wenn deine Trainerin ratlos ist - suche Dir eine andere

#3 RE: Verhaltensauffälligkeit von Spreehexe 31.08.2015 23:14

Das sehe ich genauso. Er hat bei Dir die Macht .
Mir wäre das warum erstmal egal, weil jetzt eine schnelle Lösung gefunden werden muss.
Eine neue Trainerin klingt doch gut.
Wünsche Euch viel Glück
Conny

#4 RE: Verhaltensauffälligkeit von südafrika 01.09.2015 10:10

avatar

Es ist denke ich schwierig aus der Ferne zu beurteilen, aber er ist nach 3 Monaten angekommen und weiß dich einzuschätzen. Ich würde mir einen Trainer ordern, der Erfahrung mit Herdenschutzhunden hat. Jeder andere Trainer ist nach meiner Erfahrung nicht geeignet für diese Art Hund. Du musst vermutlich klarer in deiner Kommunikation werden und das kannst du sicherlich nur, wenn du sicherer wirst.

Darf ich fragen wo du wohnst?

Und arbeite nicht mit Zwang. Einer negativen Empfindung noch mit Strafe zu begegnen, ist m. E. kontaoproduktiv.

#5 RE: Verhaltensauffälligkeit von maulkorbzwang 03.09.2015 09:15

avatar

gibt es hier was neues?

#6 RE: Verhaltensauffälligkeit von Amber 04.09.2015 02:43

avatar

Hallo Diana.
Tut mir leid zu hören, dass du dich mit dem Verhalten von Sam so unsicher fühlst...aber ich glaube, genau das ist das Problem!
Man sagt ja, dass ein BB Sachen und Gefühle merkt - noch bevor man es selbst tut....
Und da er deine Unsicherheit (evtl. auch Angst) merkt, versucht er den Boss raushängen zu lassen..
Denn beim Mann tut er das ja nicht.

Vielleicht findest du ja bald einen anderen, besseren Hundetrainer....der dich und Sam besser versteht.

Wünsche dir alles Gute und halt uns auf dem Laufenden...
Liebe Grüße
Christina

#7 RE: Verhaltensauffälligkeit von Silvia Zoellig 04.09.2015 10:32

avatar

Hallo Diana, wir hatten das Problem alles was vorbei fuhr sprang sie hinterher , das war jedes mal eine gefährliche Situation und wußten auch nicht so recht warum unser Hund das tut , aber da wir eine Hundeschule besuchen die uns und unsere Hunde verstehen haben wir uns entschlossen eine private Einzel Stunde zunehmen um weniger zu wissen warum sie das macht und haben dadurch erfahren das unser Hund sich von diesen fahrenden Dingen bedroht fühlte und deswegen hinterher sprang um sie zu verjagen und so gehen wir mittlerweile aus dieser Situation heraus wenn ein Auto kommt, sie sieht das Auto und geben im gleichen moment ein klicker Signal so das sie zu uns schauen muss und sofort mit einem Leckerchen belohnt wird, seit dem wir das Training so durchgeführen hat sich die Situation verbessert zum Glück. Man sollte die Hundeschulen und Trainings Methoden erst mal genauer anschauen , nicht alle verstehen diese Rasse. Wünsche dir alles gut Lg Silvia

#8 RE: Verhaltensauffälligkeit von Dianahier 18.10.2015 21:02

avatar

Hallo ihr Lieben,

zunächst einmal vielen Dank für eure vielen Tips und Ratschläge ....
Ich habe mittlerweile akzeptiert, dass wir einen Hund haben, der einfach anders ist und nicht unbedingt jeden Mensch und jedes Tier mag! Das ist gar nicht so einfach wenn man seit 15 Jahren einen Hund hat, der in allem und jedem wa s gutes sieht und genauso auf die Menschen und Tiere zu geht. Der Sam hat da eher Sonden Charakter von meinem Mann
Seitdem habe ich für mich beim Gassi gehen eine Strategie entwickelt. Bei anderen Hunden die uns an der Leine entgegen kommen, mache ich meist einen Größeren Bogen und wenn uns Leute entgegen kommen, lass ich ihn absitzen und lenke ihn mit leckerlies ab, und dass klappt eigentlich ganz gut! Das Timing ist oft entscheidend....
und ich habe festgestellt, dass er extrem ängstlich ist und es nur ein Angst "Angriff" ist.
Wenn eine Kuh auf der Weide ihm mal entgegen tritt, wenn er meint er müsste mal den Dicken machen, nimmt er ganz schnell Reiß aus...
Und versteckt sich hinter mir

LG
Diana

#9 RE: Verhaltensauffälligkeit von Spreehexe 19.10.2015 11:07

Hallo


wenn ihr glaubt, das dieses Verhalten aus einer Unsicherheit heraus kommt. dann gebt ihm Sicherheit.
Dazu eignet sich alles, was ihr zusammen machen könnt ,wo der Hund einen Erfolg hat.
Z.B. Futterbeutel zurückbringen mit Belohnung aus dem Beutel. Da agiert ihr als Team !

Conny

#10 RE: Verhaltensauffälligkeit von südafrika 19.10.2015 11:23

avatar

Dass er sich hinter euch versteckt, ist ein ganz toller Erfolg. Das bedeutet er vertraut euch. Und das was Conny geschrieben hat, kann ich so mit unterschreiben ... gemeinsame Aktionen verbinden. Emma vertreibt auch gerne Kühe, wobei sie mega Respekt vor den Viechern hat. Wir machen es zum Beispiel so, dass ich sie erst im Freilauf lasse und wenn sie in Richtung der Viecher schaut sie mit einem "super, das hast du aber fein gesehen " gelobt habe. Dann kommt sie an die Leine und wir gehen zusammen. Sie freut sich und geht zwar immer noch schnell an den Viechern vorbei, pöbelt aber nicht. Ich sag ihr dann immer "komm das machen wir zusammen ". Irgendwie versteht Emma mich, auch wenn man ja eigentlich kurze präzise Kommandos geben soll.

Einen großen Bogen laufen wir auch um fremde Hunde. Emma hat überhaupt keine Lust auf fremdes jeglicher Art. Das ist doch schon super was ihr in der kurzen Zeit erreicht habt. Dafür haben wir deutlich länger gebraucht.

#11 RE: Verhaltensauffälligkeit von Dogscout 21.10.2015 08:57

avatar

Vielleicht wäre es auch interessant zu wissen was er so bei seinen Vorbesitzern erlebt hat und wie er sich dort verhalten hat! Ich kann mich da nur anschließen das Ferndiagnosen schwierig sind aber du hast selber wichtige Beobachtungen gemacht wie mit dem Verhalten der Kuh gegenüber!Dein Hund würde sich nicht hinter dir verstecken wenn er der Meinung wäre du wärst nicht in der Lage ihn zu schützen!Dann wäre eher Fluchtverhalten zu beobachten!Das Erwachsene Hunde die in eine bestehende Gruppe(Familie) integriert werden sich erst einmal anschauen und beobachten wie der Hase läuft innerhalb der Gruppe ist nichts neues.Je nach Hund ist es halt ausgeprägter und dauert länger oder kürzer wie weiter oben schon schon beschrieben!Macht euch Notizen was eurer Meinung nach auffällig oder besonders auffällig ist oder war!Macht es jemanden mit gegebener Sachkunde es etwas einfacher Rückschlüsse ziehen zu können oder auch Dinge ausschliessen zu können!

LG

Markus

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz